Ausgezeichnete Arbeitsplatzkultur: Ringier als Great Place to Work® zertifiziert

Ausgezeichnete Arbeitsplatzkultur: Ringier als Great Place to Work® zertifiziert

Im Juli 2021 hat Great Place to Work® im Auftrag der Ringier AG eine anonyme Befragung unter den Mitarbeitenden durchgeführt, um den Stand der Arbeitszufriedenheit zu ermitteln. Mit einer allgemeinen Zufriedenheit von 87% und einem Trust-Index von 76%, der sich aus dem Durchschnitt der über 60 beantworteten Fragen ergibt, erhält Ringier die Zertifizierung Great Place to Work®. Für den Erhalt dieser Auszeichnung muss ein durchschnittlicher Zustimmungswert beim Trust Index™ von mindestens 65% erreicht werden.

Michael Hermann, Mitinhaber und Berater von Great Place to Work® Switzerland AG: «Insgesamt sehen wir Ringier auf dem Niveau der besten Arbeitgeberinnen in der Schweiz! Damit hat Ringier eine beeindruckende Entwicklung bei der Zufriedenheit seiner Mitarbeitenden in den letzten Jahren vollzogen. Die Bewertungen des Vertrauens untereinander und der erlebten Fairness liegen weit über dem Durchschnitt vergleichbarer Schweizer Unternehmen. Beide Punkte sind wichtige Voraussetzungen für Organisationen, um auch künftige Herausforderungen zu meistern, schnell reagieren und um aus den Rückmeldungen Verbesserungen anzustossen zu können.»

Marc Walder, CEO Ringier AG: «Die Zufriedenheit und Akzeptanz unserer Mitarbeitenden sind für uns von zentraler Bedeutung. Wir haben hart gearbeitet, viel unternommen und angepasst, um diese zu steigern. Ringier will ein innovatives, unternehmerisch und agil agierendes Unternehmen in 18 Ländern sein. Dies in einer äusserst dynamischen Industrie. Wir sind stolz auf dieses gute Resultat. Wir arbeiten daran, nun noch besser zu werden.»

Seit September 2021 können Mitarbeitende von Ringier schweizweit flexibel arbeiten. Ringier setzt mit «Mobile Office» auf ein hybrides Arbeitsmodell und damit auf die sinnvolle Kombination aus Präsenz- und Remote-Arbeit. Den Rahmen bildet die neue Ringier Mobile Office Policy, die bis zu 60 % mobiles Arbeiten ermöglicht. Regelmässige, gemeinsame Teamtage im Büro (mindestens 40 %) werden empfohlen. Tägliche Büro-Präsenzpflicht gibt es nicht mehr.

Susanne Jud, Chief People Officer, Ringier AG ergänzt: «Unsere Unternehmenskultur ist stark von einem persönlichen Miteinander geprägt – und das möchten wir aufrechterhalten. Mit unserer langfristig angelegten Ringier Mobile Office Policy ermöglichen wir mehr Flexibilität, Selbstbestimmung und Eigenverantwortung innerhalb der täglichen Arbeitsorganisation. Mit der 60:40 Lösung bringen wir das Beste aus der Homeoffice-Zeit mit dem Besten der Office-Welt in Einklang.»

Ringier AG, Corporate Communications

 

 

Über die Great Place to Work® Switzerland AG

Als international tätige Beratungsfirma mit Standorten in über 60 Ländern hilft Great Place to Work® Organisationen bei der Entwicklung einer hervorragenden Arbeitsplatzkultur. In der Schweiz wurde Great Place to Work® 2008 gegründet und hat Niederlassungen in Zürich und Lausanne. Great Place to Work® verwendet für die Analyse der Arbeitsplatzkultur ein weltweit etabliertes Modell mit evidenzbasierten Standards. Organisationen mit einer hervorragenden Arbeitsplatzkultur gelingt es, das Potential all ihrer Mitarbeitenden zu aktivieren und dadurch die Wertschöpfung zu erhöhen. Die Grundlage dafür bildet das gegenseitige Vertrauen, die gelebten Werte sowie die Führungsqualität. 

Anhand einer Mitarbeitendenbefragung und eines Culture Audit können die Stärken und Potenziale der Arbeitsplatzkultur evaluiert und durch konkrete Massnahmen weiterentwickelt werden. Diese Vorgehensweise zeigt sowohl den Einfluss auf die Wertschöpfung und ermöglicht den Vergleich mit anderen Organisationen. 

So wird sowohl die Grundlage für die Zertifizierung als Great Place to Work® und Best Workplaces™, als auch für die Zertifizierung der Schweizer Lehrbetriebe als «Great Start!» geschaffen. 

 

Über Ringier

Die Ringier AG ist ein innovatives, digitalisiertes und diversifiziertes Schweizer Medienunternehmen, das in Europa, Afrika und Asien aktiv ist. Das Portfolio umfasst über 110 Tochterfirmen in den Bereichen Print, digitale Medien, Radio, Ticketing, Entertainment und E-Commerce sowie führende digitale Marktplätze in den Bereichen Auto, Immobilien und Jobs. Als Venture-Kapitalgeber fördert Ringier innovative digitale Start-ups. Das 1833 als Verlagshaus und Druckerei gegründete Familienunternehmen Ringier hat in den letzten Jahren konsequent in die Digitalisierung und Internationalisierung der Gruppe investiert. Im Jahr 2020 erzielten rund 6800 Mitarbeitende in 18 Ländern einen Umsatz von 953.7 Millionen. Bereits heute stammen 69 Prozent des operativen Gewinns aus dem Digitalgeschäft, womit Ringier eine Spitzenposition unter den europäischen Medienunternehmen einnimmt. Ringier steht für Pioniergeist, Unabhängigkeit und Meinungsfreiheit